Länder

Grenzgänger

Tourtyp
Aktiv, Relax, Privat

21 Tage Nicaragua-Costa Rica Rundreise

Der schnellste und abenteuerlichste Weg von Nicaragua nach Costa Rica. Besteige Vulkane, entdecke einsame Pazifikstrände und den tiefen Dschungel Mittelamerikas.

Code

019-013-CR-NI-25

Tage

21

Reisezeit

ganzjährig

Tourstart

Managua

Preis p.P. ab

€8395,00

Grenzgänger

Costa Rica und Nicaragua als Kombi-Tour in drei Wochen. Das ist das beste Abenteuer in Mittelamerika. Eine wahre Grenzerfahrung für Grenzgänger.

Highlights

  • Granada - koloniale Zentrum Mittelamerikas
  • Leon - Sozialismus in seinem Lauf
  • Rio San Juan - Abenteuer und Piratengeschichten
  • Vulkan Arenal - Costa Rica Highlight
  • Santa Elena - Nebelwald auf 2500 Metern Höhe
  • Samara - Meeresschildkröten und pures Leben
  • Tamarindo - Surfer- und Taucherparadies

Ihr Reiseprogramm in Costa Rica, Nicaragua

Granada KathedraleGranada. Uralte Geschichten und Mythen ranken sich um die älteste koloniale Stadt Mittelamerikas. Granada gilt als Startpunkt spanischer Vorherrschaft über Mittelamerika. Hier trafen sich verborgene indianische Kulturen und die einst glorreiche europäische Zivilisation. Auch heute zeigen sich Gegensätze, die Nicaragua zum zentralen Punkt des Erlebens werden lassen. Es soll auch unser Startpunkt sein, von dem wir unsere Reise beginnen.

Pazifikküste und Norden Nicaraguas. Ob San Juan del Sur, die Strände von Leon oder die noch weiter nördlich gelegenen Strände am Golfo de Fonseca. Der Pazifik ist wild und Surfer können fast überall eine perfekte Welle erhaschen. Für Badebegeisterte kennen wir die kleinen Buchten und Geheimtipps, um in Ruhe im Wellenbad zu entspannen.

San CarlosSan Carlos und Rio San Juan. Der Rio San Juan entspringt am südöstlichen Ende des Nicaraguasees bei San Carlos und fließt, bis zu seiner Mündung, 199 Kilometer in östlicher Richtung durch tropischen Regenwald. Er mündet bei San Juan de Nicaragua (früher: Greytown) ins Karibische Meer. Wir entdecken diese unberührte Natur und den historischen Fluss, der während der Kolonialzeit eine herausragende Rolle spielte.

Der Norden Costa Ricas. Dampfende Vulkane, rote Lava und tiefe Dschungelwälder erwarten uns im Departamento Alajuela. Im Hochland verstreute, kleine Dörfer laden zu Spazierfahrten ein, die bei den teils schlammigen Straßen zu echten Abenteuern werden. Der Vulkan Arenal ist dabei eines der wichtigsten und zugleich spektakulärsten Reiseziele in ganz Costa Rica.

Zentrale und südliche Pazifikküste. Surfer und Sonnenanbeter befinden sich im Paradies, wenn sie wissen, wo man an der Pazifikküste die letzten unberührten Traumstrände findet. Wir zeigen Ihnen die Fleckchen, die sich abseits der Hotelhochburgen zu einem lohnenden Ausflug entwickelt haben und die, die voller pulsierenden Lebens sind.

Reise im Überblick

Tourstart
Managua

Tourende
San José

Transport
4WD
Flugzeug
Boot

Unterkünfte

Standard: Hostels & Pensionen
Premium: Hotels, Lodges
Premium Plus: luxuriöse Lodges

Für Kinder geeignet
Ja, aber mit Einschränkung

  • Deutsche Reiseorganisation
  • alle Transporte während der Tour
  • Tourprogramm und Ausflüge wie beschrieben
  • deutsche Reisebegleitung
  • Nationalparkseintritte

Ausführliche Reisebeschreibung

Laden Sie sich Ihre Reisebeschreibung bequem herunter und drucken Sie sie für sich und Ihre Mitreisenden aus. So erhalten alle Reiseteilnehmer einen noch besseren Überblick zu Ihrer Reise. Reisebeschreibung downloaden

Ihre Reise

  1. Tag | Ankunft in Managua
    Empfang am Airport, Kennenlernen und Übernachtung

  2. Tag | Granada
    Alte Kolonialbauten begeistern jährlich Tausende Touristen, die einen Abstecher in dieses kleine Stückchen spanische Kolonialgeschichte in Nicaragua unternehmen wollen. Unweit von Granada liegt die Lagune des Apoyokraters. Die Lagune gilt bei Vielen als schönster See Nicaraguas, der zum Baden einlädt. An den Hängen entspannen wir in den weißen Dörfern Nicaraguas, die auf dem Kraterrand gebaut liegen.

  3. Tag | Masaya und Vulkan
    Den Blick in einen aktiven Vulkankrater gefällig? Es geht hoch hinauf zum Vulkan Masaya. Der Name, den die indigene Bevölkerung dem Vulkan gaben, ist Popogatepe, was übersetzt „brennender Berg“ heißt. Zudem steht in den Nachmittagsstunden der Besuch des größten Marktes Mittelamerikas in Masaya an.

  4. Tag | Mombacho und See
    Wir fahren hinauf zum Mombacho Vulkan, der Granada überragt, um einen fantastischen Blick auf den größten See Mittelamerikas zu erhaschen, den Nicaragua-See. Anschließend besuchen wir Künstlerdörfer, die an den Hängen des Vulkans entstanden sind. Außerdem werden wir eine kleine Bootstour auf dem See mit seinen 365 Inseln unternehmen.

  5. Tag | Leon und Las Pinitas
    León gilt als Hochburg der linken Kräfte und sozialistischen Revolution in Nicaragua. Die leicht kubanisch angehauchte Stimmung lässt sich am besten im Revolutionsmuseum erfassen und erleben. Ferner werden wir uns einige der fast hundert Kirchen der Stadt anschauen und das lokale Leben Leóns genießen.

  6. Tag | Umgebung von León
    Unweit von León liegen weitere Sehenswürdigkeiten. Darunter San Jacinto, kochend heiße Schlammlöcher, die vermutlich mit dem Telica Vulkan verbunden sind. Außerdem besuchen wir León Viejo. Das UNESCO-Weltkulturerbe liegt rund 30 Minuten Fahrzeit entfernt am aktiven Vulkan Momotombo. Die alte Hauptstadt ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe.

  7. Tag | Schnaps und Meer
    Kein Besuch in Nicaragua wäre komplett, wenn wir nicht auch die Schnapsbrennerei in Chichigalpa gesehen hätten. Tauchen wir ein in den Prozess der Rumherstellung und lassen wir uns am Ende der Tour doch das ein oder andere Gläschen des berühmten Flor de Caña schmecken. Zum Nachmittag steuern wir an die gewaltigen Pazifikstrände.

  8. Tag | Nach San Carlos
    Fahrt oder Flug nach San Carlos am Rio San Juan.

  9. Tag | Rio San Juan & El Castillo
    In den Morgenstunden verlassen wir die Zivilisation. Wir düsen in einem Boot über den gewaltigen Strom, den Rio San Juan. Unterwegs begegnen uns Krokodile, Kaimane, Vögel und vielleicht auch die seltenen Seekühe, die einst in großen Gruppen hier entlang schwammen. Gegen Nachmittag erreichen wir das Fort von El Castillo.

  10. Tag | Das Fort und Kanu-Tour
    Zunächst schauen wir uns das 1675 errichtete Fort an, besuchen ein Museum und saugen die Stille des Flusses in uns auf. Zum anderen steuern wir mit dem Kanu in die Einsamkeit der Flussarme und entdecken die Tier- und Pflanzenwelt des Südens von Nicaragua. Am Abend gehen wir auf die Suche nach Kaimanen und Krokodilen.

  11. Tag | Dschungelerlebnis
    Am Rio San Juan liegen einsame und wenig besuchte Nationalparks und private Dschungelgebiete. Die natürlichen und wenig erschlossenen Gebiete sollen uns einen authentischen Eindruck vom Urwald vermitteln. Spannende Wanderungen stehen auf dem Programm.

  12. Tag | Weiterreise Costa Rica
    Heute müssen wir uns den Weg zurück in die Zivilisation bahnen. Erneut geht es mit dem Boot über den Rio San Juan nach San Carlos. Über den Rio Frio biegen wir nun nach Los Chiles ab, das erste Ziel in Costa Rica. Die Grenzkontrollen lassen wir hinter uns und steuern über Muelle an den Vulkan Arenal. Der Arenal gilt als einer der symmetrischsten Vulkankegel Mittelamerikas. Entspannen wir am Abend in einem der Thermalbäder der Region. In der Baldi Therme, einem Komplex aus Dutzenden Schwimmbecken, die durch den Vulkan erwärmtes Wasser enthalten, strecken wir unsere Glieder und genießen ein köstliches Abendessen.

  13. Tag | Arenal und Umgebung
    Wir erkunden den Nationalpark am Arenal und entdecken die besondere Flora und Fauna am Vulkan. Korallenschlangen, Tukane und Leguane bevölkern das Gebiet. Wir werden uns die Zeit für Tiersichtungen nehmen.
    Anschließend besteigen wir die Hängebrücken vom Arenal. Von hieraus können wir direkt in das Blätterdach des Urwalds schauen und die Tier- und Pflanzenwelt bestaunen.

  14. Tag | Santa Elena
    Klein aber oho: Das ist der Monteverde Nationalpark. Hier gibt es 425 Vogelarten (u.a. den weltberühmten Quetzal sowie Tukane), unzählige Pflanzen (z.B. 450 Orchideen-Arten), Amphibien, Reptilien, Jaguare, Nasenbären und viele mehr! Zudem stehen Pferdereiten, Mountainbiking und andere Aktivitäten auf dem Programm – die Auswahl ist riesengroß! Auf einer Sky-Walk-Tour kann jeder höhenunempfindliche Dschungelkletterer ein einmaliges Urlaubsfoto über dem Dach des Dschungels knipsen. Santa Elena erreichen wir entweder mit dem Auto oder per Boot, Pferd und zu Fuss. Wie Sie wünschen?!

  15. Tag | Santa Elena
    Rund um Monteverde gibt es viel zu entdecken. Unter anderem besuchen wir heute eine Kaffee-Kooperative, das Ranario Froschzentrum oder das Serpentarium Schlangenhaus, einen Schmetterlingsgarten und mehr.

  16. Tag | Samara
    Wir düsen über die Serpentinen des Tilaran-Gebirges und landen im trockenen und heißen Guanacaste. Mit der Mittagssonne erreichen wir unsere Lodge an der Playa Samara am Pazifik. Anschließend entdecken wir die vielleicht einsamsten Strände des Pazifiks.

  17. Tag | Pazifik total
    Machen wir uns auf zu einem unvergesslichen Erlebnis auf einsamen Pfaden. Entdecken wir Costa Ricas reizvolle Pazifikküste in teils immer noch schwer zugänglichen Regionen. Zum Beispiel mit dem Ultraleichtflugzeug: Wer möchte (optional, nicht im Preis inbegriffen), kann bei gutem Wetter mit einem erfahrenen Piloten in einem kleinen Ultraleichtflugzeug in die Lüfte abheben und Costa Rica auf eine einmalige Art und Weise erleben. Ferner besuchen wir heute ein Ara-Center, um den farbenprächtigen Vögeln nahe zu kommen.

  18. Tag | Meeresschildkröten
    „Oh, sind die niedlich!“ Diese Worte werden ganz sicher fallen nach unserem Abstecher an den weltweit wichtigsten Eiablageplatz der Oliv-Bastardschildkröte im Refugio Nacional de Vida Silvestre Ostional. Der Küstenort Ostional liegt im Zentrum des Parks und gehört zu den wichtigsten Schildkrötenaufzuchtstellen weltweit. Anschließend entdecken wir die geheimen und stillen Buchten des nördlichen Pazifiks von Costa Rica, die nur wenige Urlauber entdecken.

  19. Tag | Tamarindo und Tauchen
    Wir wissen: Surfen ist nicht jedermanns Sache. Auf den Wellen zu reiten, sich die Sonne und den Wind um die Ohren scheinen und wehen zu lassen, das Adrenalin zu spüren, wenn man tatsächlich eine Welle erwischt hat und auf ihr einige Meter mitgleiten darf. Toll – probieren Sie es aus! Ein Anfänger-Surferkurs in Tamarindo ist eine Herausforderung. Tamarindo ist ein Sportlerparadies. Auch Taucher und Schnorchler finden sich zwischen Großfischen wie dem Barrakuda oder dem Weißspitzenriffhai wieder. Besonders empfehlenswert ist für den ruhigen Abend das Witch’s Rock Surf Camp Café. Beißen Sie in „Nachos – so groß wie ihr A...“ – zumindest werben die Inhaber mit diesem Spruch.

  20. Tag | Schildkrötenshow II
    Am zweiten Abend in Tamarindo erwartet uns eine ganz besondere Show: die Schildkröten kommen (je nach Saison, keine Garantie!). In der ganzen Welt leben acht Arten von Meeresschildkröten, sechs kommen zur Eiablage nach Costa Rica. Erleben Sie ein einmaliges Naturschauspiel. Eine 100%ige Garantie für die Schildkröten-Show können wir zwar nicht geben. Die Chancen Schildkröten zu sehen, haben sie aber das ganze Jahr hindurch.

  21. Tag | Rückreise
    Tourende. Wir begleiten Dich zurück nach San José. Am Airport verabschieden wir uns. Von dortaus geht Dein Rückflug nach Deutschland (je nach Verfügbarkeit). Flüge mit Lufthansa, Condor, American Airlines, Iberia und weiteren renommierten Airlines möglich.

Derzeit liegen uns keine besonderen Hinweise vor.

Reise buchen

Code

019-013-CR-NI-25

Tage

21

Reisezeit

ganzjährig

Tourstart

Managua

Preis p.P. ab

€8395,00

Comments are closed.